Kooperationspartner

Die Kurt-Schumacher-Schule arbeitet mit den folgenden Kooperationspartnern eng zusammen:

 

„Mentor e.V. – Die Leselernhelfer Hannover“

Seit August 2014 besteht ein Kooperationsvertrag mit dem eingeschriebenen Verein „Mentor – Die Leselernhelfer Hannover“. Die ehrenamtlichen Mentorinnen und Mentoren dieses Vereins, die sich durch Liebe zur deutschen Sprache und zu Geschichten auszeichnen, unterstützen uns in dem Ziel unseren Schülerinnen und Schülern Freude an Büchern zu vermitteln und besser lesen zu lernen.

Die Lesementoren/Lesenmentorinnen helfen den Kindern in einer individuellen Einzelförderung einmal wöchentlich in der Schule. Sie lesen mit ihnen altersgemäße Texte,  wobei sie die Wünsche der Kinder berücksichtigen. In einem gemeinsamen Gespräch über das Gelesene üben sie mit ihnen das Textverständnis. Dabei wird auch das Sprechen in ganzen Sätzen mit einbezogen. Beim Vorlesen eines Textes üben sie mit ihnen die korrekte Betonung. Sie holen das Kind dort ab wo es steht und gehen auf die individuellen Schwierigkeiten beim Lesen und Sprechen ein.

Die Auswahl förderbedürftiger und förderwilliger Kinder wird von den Lehrkräften und nur mit Zustimmung der Eltern vorgenommen.

 

Hannover 96 - "96 macht Schule"

Seit Oktober 2012 sind wir offizielle Partnerschule des Fußball - Bundesligisten Hannover 96. Das Projekt „96 macht Schule“ nimmt sich der gesellschaftlichen Verantwortung gegenüber Kindern und Jugendlichen an. Unter dem Motto „gemeinsam lernen, gemeinsam wachsen“ möchte 96 in Zusammenarbeit mit mittlerweile 116 Schulen wichtige soziale Kompetenzen vermitteln und auf aktuelle gesellschaftliche Themen wie Integration, Gewaltprävention oder gesunde Ernährung eingehen. Darüber hinaus sollen die Schüler für Sport und Fußball begeistert werden und die Möglichkeit erhalten, näher an den Verein zu rücken und einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

 

VSE Verbund Sozialtherapeutischer Einrichtungen e.V.

Der VSE hat die Aufgabe übernommen, in Abstimmung mit der Schule und dem Fachbereich Bibliothek und Schule der Landeshauptstadt Hannover das Handlungskonzept der Ganztagsschule umzusetzen und weiter zu entwickeln. Der VSE führt diese Aufgabe in eigener Verantwortung durch und stellt dafür geeignetes Personal zur Verfügung.

 

TSV Anderten

Die Kooperation mit dem Turn- und Sportverein TSV Anderten von 1897 e.V. besteht seit 2005. In diesem Jahr wurde eine noch heute bestehende Handballgruppe gegründet. Bald darauf folgten Schwimm- und Leichtathletikkurse.

Die Zusammenarbeit ermöglicht einen erweiterten Sportunterricht für alle interessierten Schülerinnen und Schüler. Ein erreichtes Ziel ist es, dass kein Grundschüler der Kurt-Schumacher-Schule die Schule ohne eine erfolgreich abgelegte Schwimmprüfung verlässt.

 

Kommunaler Sozialdienst KSD

Zwischen Schule und KSD besteht eine enge Zusammenarbeit hinsichtlich der Bewältigung von Problemlagen von Schülerinnen und Schülern, wie z.B. bei Schulversäumnissen, Entwicklungsproblematiken, instabilen familiären Verhältnissen und Gruppenkonflikten. Feste Ansprechpartner und regelmäßige Gespräche sichern ein rechtzeitiges und angemessenes Eingreifen.

 

"KleMiAndRo"

Das Netzwerk aus 9 Grundschulen in den Stadtteilen Kleefeld, Misburg, Anderten und Roderbruch hat sich gegenseitige Informierung und Absprachen sowie gemeinsame Veranstaltungen für Eltern, Schüler und Kollegien zur Aufgabe gemacht. Dazu gehören insbesondere regelmäßige gemeinsame Lehrerfortbildungen, ein jährlicher KleMiAndRo Lesewettbewerb für Dritt- und Viertklässler sowie der "Anderter Grundschul-Triathlon".

Die Idee zu diesem Netzwerk entstand im Februar 2005 bei einer Schulleitertagung in Loccum.

 

Kindertagesstätten

Seit dem Jahre 2005 gibt es den "Arbeitskreis Anderter Kindertagesstätten - Grundschule", der dem gemeinsamen Bildungsauftrag von Schule und Kindertageseinrichtungen Rechnung trägt und die Kurt-Schumacher-Schule mit den vier zum Schuleinzugsbereich gehörenden Kindertagesstätten verbindet:

Der Kooperationsvertrag zwischen der Kurt-Schumacher-Schule und den vier Kindertagesstätten regelt die Bereiche der gemeinsamen Arbeit. Dies sind unter anderem gemeinsame Maßnahmen zur Schulvorbereitung, gegenseitiges Hospitieren, Organisation der Sprachförderung sowie gemeinsamer Einsatz von individuellen Förderplänen. Insgesamt wird eine intensive Zusammenarbeit von Eltern, Kindertagesstätte und Schule angestrebt.

 

Werner-Dicke-Schule

Der im Jahr 2008 geschlossene Partnerschaftsvertrag mit dieser Bildungseinrichtung des Annastifts hat ein durch vielfältige Begegnungen und gemeinsame Projekte gefördertes gegenseitiges Anerkennen und das tolerante Miteinander von behinderten und nichtbehinderten Schülerinnen und Schülern zum Ziel. Jede Schule beteiligt sich pro Schuljahr mit mindestens zwei Primarstufenklassen an dem Partnerschaftsmodell.

 

HC Zementwerk Hannover GmbH

Diese Kooperation im Rahmen der "Kooperation Industrie-Schule (KIS)" besteht seit Anfang 2010. Ziel der Kooperation mit dem HC Zementwerk Hannover ist es, den Schülerinnen und Schülern eine verbesserte Berufs- und Praxisorientierung zu vermitteln und ihr Interesse für kulturelle, wirtschaftliche und firmenorganisatorische Zusammenhänge zu wecken.

Themenschwerpunkte gemeinschaftlicher Aktivitäten sind Wirtschaftsthemen-Marktwirtschaft-Geschichte, Nachhaltigkeit-Umwelt-Natur, Technik, Bauen und Baukultur, sowie Berufsvorbereitung.